Verabredung.eu Kontaktanzeigen

Kontaktanzeigen - Tipps für die Partnersuche in Printmedien

Die Formel für einen humorvoller Flirt oder eine ernsthafte Beziehung:
Über 100.000 Singles schalten Kontaktanzeigen in den diversen Printmedien – die Auswahl an potentiellen Partnern ist also enorm. Für eine Kontaktanzeige, die den gewünschten Erfolg bringt, muss daher der Erfolg erst definiert werden. Wird ein lustiger Flirt gesucht – oder eine Beziehung fürs Leben? Liegt das Hauptaugenmerk auf einer bestimmten Optik, auf einer konkreten Ausbildung, auf gemeinsamen Interessen, auf übereinstimmenden Überzeugungen oder auf überraschenden Abenteuern? Wer also über die perfekte Formulierung für seine Anzeige nachdenkt, sollte zuerst über die perfekte Person für die Beantwortung seiner Kontaktanzeige nachdenken. Nicht die Quantität der Antworten zeigt den Erfolg, sondern die Qualität. Formulierung und Stil sagen nicht nur viel über denjenigen aus, der die Kontaktanzeige aufgibt, sondern auch über denjenigen, der sie liest und dem sie gefällt. Die Anzeige soll also von den Personen interessant gefunden werden, die Sie selbst interessant finden könnten – und umgekehrt.
Grundregeln, um gut im Bild und lang am Wort zu sein:
Beim Erstellen einer Kontaktanzeige einige, allgemein gültige Regeln zu beachten.

  • Ein gut komponiertes Arrangement: Falls gewünscht, kann eine aussagekräftige Überschrift als Blickfang an den Anfang gestellt werden, jedenfalls aber sind zu Beginn der Wortanzeige Angaben zur Person wie Geschlecht, Alter und Wohnort sinnvoll. Besondere Vorstellungen und Partnerwünsche können folgen, eine freundliche oder witzige Bitte um Beantwortung am Ende kann die Chancen auf Resonanz erhöhen. Folgender Aufbau für eine Kontaktanzeige erscheint also sinnvoll und Erfolg versprechend: optional eine kurze Überschrift, Basisinfos zur eigenen Person, wahlweise nähere Personenbeschreibung und Ausführungen zum Partnerwunsch, Einladung zum Feed-Back.
  • Kurz und bündig: W. für weiblich, m. für männlich, J. für Jahre und NR für Nichtraucher sind ebenso akzeptable Kürzel wie gängige Abkürzungen für Orte, für Berufsbezeichnungen oder auch für Haarfarbe und Figur. Annoncen wie „m., 40 J. su. schl., bl.w. m. gr. OW b. 35 J., u.A.w.g.“ machen allerdings selten Lust auf mehr.
  • Chiffriert oder unverschlüsselt ? Wer „unter der Chiffre“ zu erreichen ist, schützt sich vor unerwünschtem Eindringen in seine Privatsphäre. Die Angabe einer privaten Telefonnummer birgt Risiken, vermittelt aber Unkompliziertheit und erleichtert vielen die Kontaktaufnahme. Die Wahl des unverbindlichen oder eines persönlichen ersten Kontakts ist auf beiden Seiten abhängig vom individuellen Charakter - und vom Mut zum Risiko.
  • Die sprichwörtliche Topf- und Deckelsuche: Ob der Pfeil den Bogen, die Waage das Gleichgewicht oder der Biker die Braut sucht, Sprüchemacher geben schon anfangs einiges über ihre Person oder den Beziehungswunsch preis. Ob der Bezug zum Sternzeichen, zum Hobby oder auch nur zum Sinn für Humor, bei der Wahl eines Spruches zur Einleitung entscheiden diese drei Worte oft über weiter- oder überlesen. Diese Einleitung kann intuitive Zu- oder Abneigung bewirken, ist also nur ideal für diejenigen, die auch später Spontaneität beim Partner zu schätzen wissen.
  • Schön bebildert (sofern möglich):
    Statistisch gesehen werden Anzeigen mit Foto acht Mal öfter gelesen als solche ohne Bild. Ein Profi- Foto darf es schon sein, aber warum den Betrachter, der im besten Fall zum Date einlädt, vorher mit einer zwanzig Jahre alten Aufnahme täuschen?
  • Gut beschriftet:
    Die Headline entscheidet über Weiterblättern oder Weiterlesen, Aussagekraft und Originalität sind also gefragt.
  • Richtig beschrieben:
    Lange, verschachtelte Sätze lenken ab und verwirren, negative, wehleidige oder tränenselige Feststellungen sind bei Freunden oder Psychologen besser aufgehoben.
  • Strategien für eine aufschlussreiche, aber aussichtsreiche Selbstdarstellung:
    Das erste Schalten einer Kontaktanzeige zeigt vielleicht ein neues Verhalten, macht aber keinen neuen Menschen. Grundsätzlich ist Papier sprichwörtlich geduldig, zielführend sind Irreführungen bei Kontaktanzeigen aber nicht. „Ich bin, wie ich bin – und was ich bin, braucht keine Entschuldigung“- eine Hymne an die Selbstsicherheit und eine ideale Anleitung zum Erstellen einer Kontaktanzeige. Ein bemühter, unpersönlicher Stil wirkt nicht nur gekünstelt, sondern auch abschreckend, Übertreibungen und Prahlerei wirken unehrlich und unangenehm. Ausschlaggebend für den Erfolg ist schließlich nicht irgendeine Antwort, sondern die richtige. Der richtige Partner kann aber nur der sein, die den Menschen hinter der Kontaktanzeige akzeptiert, wie er wirklich ist - darum darf er das auch wissen. Natürlich ist ein paar kleine „ kosmetische Eingriffe“ erlaubt, grundsätzlich aber gilt: So bin ich!